Piercingschmuck zu besonderen Anlässen

0 Kommentare

Piercings können zu allen Anlässen ein Highlight sein. Zwar gibt es nach wie vor Menschen, die gepiercte Menschen als weniger intelligent betrachten oder unattraktiv finden – wobei Attraktivität ohnehin subjektiv ist und eine Vorverurteilung von Menschen aufgrund deren Look auch mehr über den Vorverurteilenden aussagt, als über den Vorverurteilten. Allerdings ist es oft auch eine Frage der Kombination verschiedener Piercings, deren Anzahl und des gewählten Schmucks.

Für Piercings in Gesicht und Ohren oder Dermal Anchor, alles Sichtbare eben, gelten im Grunde die gleichen Spielregeln wie für jeden Schmuck: Ist es mindere Qualität, wirkt es billig. Ist stilistisch keine Harmonie zu erkennen, wirkt es chaotisch. Bildet der Schmuck einen zu krassen Kontrast zu Hautfarbe, Kleidungsfarbe oder Make-up, geht der persönliche Ausdruck verloren. Ist es insgesamt zu viel Schmuck auf zu kleiner Fläche, wirkt es überladen.

Alles ist natürlich eine Frage des persönlichen Wohlgefühls und Stils. Wer aber Wert darauf legt, seinen Piercingschmuck mit Stil und Klasse zu tragen – zumindest zu bestimmten Anlässen wie Empfängen, Hochzeiten oder Vorstellungsgesprächen – fährt mit der Faustregel „Weniger ist mehr“ ganz gut. Außerdem kann ein Händchen für zu Anlass und Kleidung passenden Schmuck generell nie schaden; bei Piercingschmuck ungleich mehr.

Persönlichkeitsausdruck, Stilfrage und Kombinationsgabe

Keine Frage, viele, die sich für Piercings entscheiden, setzen grundsätzlich ein Zeichen und möchte die eigene Nonkonformität zum Ausdruck bringen. Wer aber als Trauzeugin bei der romantischen Schwester nicht komplett dekadent wirken möchte, wer dem Personaler nicht seine Punkseele ins Gesicht spucken möchte, weil es vielleicht um den Traumjob schlechthin geht, muss eine gewisse Kompromissbereitschaft an den Tag legen.

Bodypiercings kann man sich in Hülle und Fülle und allen erdenklichen Körperstellen stechen lassen. Aber nicht nur mit den Piercings kann man seine Kreativität ausleben. Heutzutage gibt es unzählige Schmuckoptionen, die man gekonnt zusammenstellen und auf Anlass und Outfit abgestimmt aussuchen kann. Um Piercingschmuck mit Stil zu tragen, sollte man von allzu verspielten, bunten Statement-Pieces Abstand nehmen.

Alles, was glitzert, klimpert und hängt, kann das Gegenüber irritieren und von Persönlichkeit und Outfit ablenken. Gerade zu eleganteren Anlässen sollte man auf möglichst schlichten Gold- oder Silberschmuck zurückgreifen. Wobei nichts dagegen spricht, etwa Ohrringe und Septumring dann etwas mehr Bling zu geben, wenn Lippenpiercing und der Ring am Nasenflügel in den Hintergrund rücken. Snakebites sollten nicht provozierend schwarz und spitz sein, wenn man im Jobinterview sitzt und sein Labret- und Eskimopiercing nicht ablegen will.

Also ja, Piercingschmuck lässt sich sehr wohl mit Stil, Klasse und Eleganz tragen. Wenn man weiß, wo man passende Schmuckstücke findet und wie man sie kombiniert.


Foto von Marco Lima von Pexels

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.